ISO 9001 zertifiziert

FacebookGoogle PlusTeamViewer
[art_file_alt not found]
[art_file_alt not found]

Neues von der VM World 2013

Pünktlich zur VMWare World ist die vSphere Version 5.5 des beliebten Hypervisor veröffentlicht worden.

Unter den Neuerungen befindet sich der weiter verbesserte Webclient, der über Kurz oder Lang den vSphere Client leider ersetzen wird. In unseren Augen ist er immer noch zu langsam gegenüber dem normalen Windows Client. Die neuen Funktionen, wie das Anlegen größerer VMDK Files über 2 TB können schon jetzt nur noch per Webclient verwaltet werden.

Eine weitere neue Funktion ist das App HA, das nicht nur die Verfügbarkeit von VM's monitoren kann, sondern auch bekannte Applikationen innerhalb einer VM. Dazu wird die neue VMware Monitoring Software Hyperic per VM Appliance ausgerollt und überwacht bekannte Dienste wie Microsoft SQL Server, Apache Tomcat, Internet Information Services und den Apache HTTP Server. Selbstständig kann die Softwarelösung im Fehlerfall dann Dienste oder auch ganze Systeme neu starten. Dieses Feature steht aktuell nur den Enterprise Plus Kunden zur Verfügung.

Die erst in Version 5.1 hinzugefügte Unterstützung von Hardware GPUs ist wie erwartet weiter ausgebaut worden. Bisher war es nur möglich den virtuellen Servern die Leistung von NVidia Grafikkarten zur Verfügung zu stellen. Mit dem neuen Release können nun auch GPUs von Intel und AMD genutzt werden. Gerade für die Virtualisierung von Desktops und auch für Terminalserver eine tolle Funktion. Endlich können Anwender CAD oder andere 3D Programme virtuell nutzen.

Als letztes großes Highlight kommt VMware mit einem SSD Flash Read Cache. Egal ob Sie VM's im SAN oder von lokalen Festplatten betreiben, diese können mit lokal installierten SSD beschleunigt werden. Der Cache ist ein Readonly Cache. Es liegen dort also nur Daten, die schon auf einem sicheren RAID Verbund sind. Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Durch die hohe Leserate einer einzelnen SSD können Sie hier einiges an Performance gewinnen. Die Funktion wird pro VM aktiviert und ist damit auch vMotion kompatibel selbst wenn der andere Host, auf die VM verschoben wird, keine SSD für den Cache hat. Die Funktion wird dann wieder für die VM automatisch deaktiviert.


Marco Bockelbrink - primeLine Systemhaus

Marco Bockelbrink

System und Projektberatung

Tel.: +49 5731 8694-410

Marco Bockelbrink

Systemhaus Blog aktuell

Kostenfalle Server 2016

14.02.17 - Seit September 2016 ist der Microsoft Server 2016 erhältlich.weiterlesen ... .

E-Mail-Archivierung

06.12.16 - Die Uhr tickt. Die letzten Übergangsfristen laufen ab.weiterlesen ... .

Rückblick primeLine Systemhaus

28.11.16 - Der zehnte und letzte IT-Stammtisch des Jahres war geprägtweiterlesen ... .

primeLine Solutions GmbH

Hinter dem primeLine Systemhaus steht die primeLine Solutions GmbH mit Fokus auf der Integration von IT Systemen - vom Mini PC bis zum Server Cluster.

zur primeLine Solutions

primeLine Solutions