ISO 9001 zertifiziert

FacebookGoogle PlusTeamViewer
[art_file_alt not found]
[art_file_alt not found]

Sol en Barcelona - VMworld 2014

VMworld 2014 Barcelone #21

Am 13. Oktober öffnete VMware für 4 Tage die Tore zur zweitgrößten Hausmesse in Barcelona. Über 100 Hersteller und Sponsoren, sowie rund 2500 Partner und 7500 Endkunden verteilen sich auf 3 Messehallen und ca. 12 Sessionrooms. Man spricht Englisch. Man isst Sushi, Serano oder Burger. Man wird von vorne bis hinten betüddelt und alles ist perfekt organisiert. Neben unzähligen Sessions zu aktuellen und neuen Themen gibt es einen Aussteller-Bereich. Hier präsentieren sich viele unserer Partner, auf die das primeLine Systemhaus setzt: Paessler, Veeam, SuperMicro, Brocade, FortiNet und EMC, um nur einige zu nennen. Insgesamt ca. 100 Messestände zu allem rund um die Virtualisierung & Co.

Unsere Schwerpunkte sind Neuigkeiten und Networking. Wir starten bereits am 12.10. nach Barcelona. 20 Grad und Sonne lassen nur erahnen, was uns in Barcelona erwartet. Die Erwartungen werden übertroffen, aber wir wollen jetzt hier niemanden neidisch machen. Also hier in kürze das Wichtigste, neben Sonne, Meer und Metropole:

Generell Session – Eröffnungstag:


News und Infos von der VMworld

EUC / Horizon: Großen Focus legt VMware weiter auf das End-User-Computing. Die Horizon Suite wird nun um die Produkte der kürzlich aufgekauften Firma AirWatch erweitert. Damit wird die Lücke für Mobile Device Management endlich geschlossen.

vCops wurde im letzten Jahr komplett überarbeitet und heißt nun vRealize Operations 6.0.

vSphere 6 soll noch im Dezember kommen. Neben neuen 3D Funktionen für die VDI wurden auch einige Funktionen im Bereich Fault Tolerant stark verbessert. Hier wird es viele Interessante und wichtige Neuerungen geben zu denen wir uns nochmal gesondert in einem Blog auslassen werden.

Cloud: Auch das Cloud Portfolio wurde weiter ausgebaut und heißt nun, wie schon oft in der Presse erwähnt, vCloud Air. Zum ersten Mal sprach man in der Keynote von einer Produktintegration der Mutter EMC mit dem Storage Produkt Viper. Vielleicht ein Hinweis darauf, dass man in Zukunft noch mehr gemeinsame Lösungen veröffentlichen möchte. Auch hier gesellen sich neue Produkte wie vRealize Air Automation in die Familie ein und OpenStack wird auch integriert.

vVOLs: Große Änderungen wird es in den kommenden Jahren geben, wenn der normale Datastore ausgetauscht wird: vVols (Virtual Volumes) wird in aller Munde sein. VMware ändert die komplette Sicht auf den Datastore. LUN IDs, die durch das SCSI Protokoll bekannt sind und noch immer genutzt werden, gehören dann der Vergangenheit an. VMware bricht viele Funktionen wie das Erstellen der VMs oder Snapshotting auf das Storage runter. Hier muss das Storage System dann mehr leisten und können.
Der Storage Administrator erstellt wie gehabt seine LUNs auf dem Storage und erweitert diese dann mit Informationen über die Qualität, Klasse und auch Funktionen wie Snapshotting, Tiering, Replikation usw. Der VMware Admin muss sich nun Gedanken machen welche Features er vom Storage nutzen möchte und bekommt nur noch die vVols angezeigt, die diese Kriterien erfüllen. Der Admin erstellt dann dort die Maschine und das komplette Handling wie das Erstellen der VM Files (VMDK etc…) wird dann wieder vom Storage durchgeführt. Die Schnittstelle zwischen Hypervisor und Storage ist das VASA Protokoll. Viele Hersteller haben schon mit der Entwicklung für vVOL begonnen und es wird nicht mehr lange dauern, bis die ersten Beta Firmwares für ausgewählte Storages zur Verfügung stehen. Getestet werden kann ab vSphere 6. Auch unser Storage Anbieter EMC wird wahrscheinlich in Q1 eine erste Beta für die VNXe 3200 veröffentlichen.


EVO Rail: Auch durch die Fachpresse der vergangenen Woche schon bekannt: EVO Rail!
EVO Rail wird die neue komplett Lösung von VMware, die durch die OEM Partner wie bspw. SuperMicro und EMC vertrieben wird. Die Lösung basiert aktuell auf vSphere 5.5 mit vSAN und allen Funktionen der Enterprise Plus Version. Neben dem normalen vCenter gibt es einen neuen Manager, der das System nach dem Anschalten der EVO RAIL Server in nur 15 Minuten komplett installiert. Mit diesem Manager lassen sich einfach VMs anlegen und das System durch neue Server erweitern. Aktuell bietet SuperMicro eine Lösung auf dem Twin² Chassis an. In 2 HE kommen 4 Server mit lokalen Festplatten, die dann über vSAN zu einem zentralen ausfallsicheren Storage verknüpft werden. Die Systeme sind alle gleich ausgestattet mit Dual Xeon 2620v2 und 128GB RAM. Erweitert wird der Cluster durch neue weitere Hardware Appliances, die sich dann in die vorhanden Infrastruktur integrieren und die neuen Kapazitäten zur Verfügung stellen. Ein schnelles und einfaches Wachstum mit einem sehr einfachen Management. Das System wird dann später in Q1 oder Q2 upgedatet auf vSphere 6.
SuperMicro wird als einer der ersten Hersteller das System veröffentlichen. Wir halten Euch auf dem Laufenden, sobald es bei uns bestellbar ist und wir erste Tests durchgeführt haben.

Veeam v8 ist verschoben worden auf Mitte November 2014. Viele Neuerungen wie bspw. der SQL und AD Browser wurden schon auf unserem Stammtisch vor einigen Wochen live gezeigt. Des Weiteren kommt ein schickes Feature hinzu, dass es ermöglicht, einen Tape Dienst auf einem anderen Server zu installieren, an dem dann das Bandlaufwerk angeschlossen wird. So kann das Bandlaufwerk vom Veeam Server entkoppelt werden und die Systeme in verschiedenen Brandabschnitten untergebracht werden.

Veeam Endpoint Backup

Veeam Endpoint Protection Backup Free: Einige von Euch haben es bestimmt schon in der Fachpresse gelesen: Veeam veröffentlicht in Q1 2015 eine neue Veeam Endpoint Backup Lösung. Nun kann auch Physik gesichert werden. Man spricht aktuell aber nur von Endgeräten wie Desktop und Notebooks. Die Version erscheint als kostenlose Beta mit Support. Wir vermuten, dass mit dem großen Betatest ein schneller Reifegrad der Software erreicht werden soll. Die Software nutzt die VSS Services von Windows und kann daher auch Datenbanken konsistent sichern. Für ein Baremetal Recovery soll ein Bootmedium zu Verfügung gestellt werden. Als Backup Ziel kann der Anwender ein Laufwerk, NAS oder das Zentrale Veeam Repository der Backup & Replication Lösung angeben. Wir sind gespannt auf die ersten Tests in den kommenden Versionen und werden Euch dazu informieren.

Unser Fazit

Eine fantastische Messe in einer fantastischen Stadt. Wer einmal die Möglichkeit hat, die VMworld in Barcelona zu besuchen, sollte kommendes Jahr zugreifen. Dann findet die Messe das vierte und evtl. letzte Mal dort statt. Unser Tipp: Möglichst alle Tage mitnehmen und nach diversen Hersteller-Partys Ausschau halten. Diese eignen sich prima fürs Kennenlernen und satt werden ;)

VMworld Eindrücke

VMworld 2014 Barcelone #23
VMworld 2014 Barcelone #21
VMworld 2014 Barcelone #17
VMworld 2014 Barcelone #16
VMworld 2014 Barcelone #15
VMworld 2014 Barcelone #14
VMworld 2014 Barcelone #13
VMworld 2014 Barcelone #11
VMworld 2014 Barcelone #10
VMworld 2014 Barcelone #9
VMworld 2014 Barcelone #8
VMworld 2014 Barcelone #7
VMworld 2014 Barcelone #6
VMworld 2014 Barcelone #5
VMworld 2014 Barcelone #2
VMworld 2014 Barcelone #1


Marco Bockelbrink, Torsten Henke - primeLine Systemhaus

Marco Bockelbrink, Torsten Henke

System und Projektberatung

Tel.: +49 5731 8694-460


Systemhaus Blog aktuell

Kostenfalle Server 2016

14.02.17 - Seit September 2016 ist der Microsoft Server 2016 erhältlich.weiterlesen ... .

E-Mail-Archivierung

06.12.16 - Die Uhr tickt. Die letzten Übergangsfristen laufen ab.weiterlesen ... .

Rückblick primeLine Systemhaus

28.11.16 - Der zehnte und letzte IT-Stammtisch des Jahres war geprägtweiterlesen ... .

primeLine Solutions GmbH

Hinter dem primeLine Systemhaus steht die primeLine Solutions GmbH mit Fokus auf der Integration von IT Systemen - vom Mini PC bis zum Server Cluster.

zur primeLine Solutions

primeLine Solutions